Das Projekt

Die Sommer-Floßtour war ein Projekt von Heinz Ratz und seiner Band ‚Strom und Wasser’: Fluchtschiff - Die große Sommer-Floßtour 2014 für und mit Flüchtlingsfrauen.

Women in Exile & Friends war mit Aktivistinnen mit oder ohne Fluchthintergrund dabei. Unser Aufruf: Flüchtlingsfrauen werden laut!

Informationen über die Arbeit von Women in Exile & Friend und über aktuelle flüchtlingspolitische Ereignisse aus feministischer Perspektive: http://women-in-exile.net/

Unterstützt uns! / Support us!

Wenn du an unserer Arbeit interessiert bist oder uns unterstützen willst, melde dich doch einfach!

Email:
info@women-in-exile.net

Geldspenden:
Spenden-Konto:
Women in Exile e.V.
Konto-Nr: 1152135400
BLZ: 430 609 67 (GLS Bank)
IBAN: DE21430609671152135400
BIC: GENODEM1GLS (GLS Bank)
Spendenquittung für Einmalspenden bis 200 € hier.

Meta

Wohnungen für alle ist machbar, Frau Nachbar

Zelte, Container und Kasernen für Flüchtlinge: Provisorien dürfen nicht zur Dauerlösung zu werden.

Wo können neue Unterbringungsplätze entstehen, ist die zentrale Frage in der Debatte um steigende Flüchtlingszahlen. Dabei müsste die Frage eigentlich lauten: Wie können Flüchtlinge möglichst schnell aus den Unterkünften ausziehen?

Viele Kommunen zeigen sich mit der Unterbringung der Schutzsuchenden überfordert, allerorts wird [...]

22/08 – 24/08: From Braunschweig via Wolfsburg to Magdeburg

Braunschweig and Wolfsburg were two cities where we did not have any idea where we would spend the night but we started our daily routine as usual. It is amazing however how many nice people we are meeting on the way. In Braunschweig one of us contacted a group who were to have an information [...]

19.08. Bramsche: …ich habe zum ersten Mal vor Ort mithelfen können, dass sich flüchtende Frauen nicht völlig alleingelassen fühlen…

Wir freuen uns sehr, den Bericht von Barbara Brosch veröffentlichen zu dürfen. Sie schreibt: „Natürlich habe ich nur einen kleinen Ausschnitt miterlebt… .“ Genauso geht es uns auch immer.

Um 13 Uhr trafen wir uns im Hafen Bramsche, um mit vier Kanus dem „Fluchtschiff“ entgegen zu paddeln. (Leider war das angekündigte Fahrgastschiff Lyra nicht [...]

This is a feminist thing?

„Eine Stadt“, sagt Ashraf immer wieder erstaunt, als wir durch das Lager Bramsche-Hesepe gehen, es ist einfach unglaublich groß. Alle Behörden, eine Schule, eine Krankenstation und eine Kantine für Vollverpflegung gibt es auf dem Gelände. Kontakt zur Außenwelt ist nicht wirklich vorgesehen: Ins angrenzende Dorf führt ein unbefestigter und unbeleuchteter Fußweg durch den Wald und [...]

19.08. Das Lager Bramsche-Hesepe

Heute fahren wir nach Bramsche-Hesepe in ein sogenanntes Ausreisezentrum. Auf den offiziellen Informationsseiten der Landesaufnahmebehörde Niedersachsen heißt es… „Standortspezifische Aufgaben: Förderung der freiwilligen Rückkehr Der Standort Bramsche hat die Schwerpunktaufgabe, Ausländerinnen und Ausländern ohne dauerhafte Bleibeperspektive bei der freiwilligen Rückkehr in das Herkunftsland oder Weiterwanderung in ein aufnahmebereites Drittland zu unterstützen. Eine Rückkehr in die [...]

A few words about Münster

On the 17th we arrived in Münster. The raft trip was short but very windy and cold. Nevertheless, the atmosphere was good and all women got louder as we approached the city.

The “Heim” we visited is occupied by Roma people from Kosovo. The area is having two apartment blocks and some of the residents [...]

15/08: A visit to Bochum

The Lager in Wohlfahrtsstraße in Bochum consists partly of container blocks and partly of blocks of houses. These are all divided into small rooms. The small rooms in the container part are housing up to five people, for example grandparents, parents and children. When you enter one container, you are in a first small [...]

14/08 at the Pauluskirche in Dortmund

The most interesting thing about the Lager we visited in Dortmund (in Grevendiecksfeld) was that it is very far from the city centre, almost at the border to the city of Bochum, although next to other residential apartments, and that there is an enormous fence isolating the apartments where the refugees are living.

The concert [...]

12/08: Oberhausen

We had a nice welcome when we arrived in Oberhausen, with drummers and a pantomime and speeches by groups supporting our demands – and also one by the head of the city’s social affairs department. She said they want to help refugees find some rest in Oberhausen after what they have gone through; those [...]

Duisburg will erect a “tent city”!

On 11/08 we were in Duisburg and spoke to families living in a Lager near the place where the evening event took place (Friedenstraße). They mainly complained about the fact that they have no permission to work. But we got reports of another Lager which is in Masurenallee, 8km away from the city. To quote [...]